Mudershausen, Rhein-Lahn-Kreis

Wappen von Mudershausen

Wieso? Weshalb? Warum? Mudershausen

In der Serie "Wieso? Weshalb? Warum? Mudershausen!" erläutern Volker Satony, Joachim Schmidt und Jürgen Zöller anhand von Spuren aus der Vergangenheit Mudershausens die Geschichte des Ortes.

Seilbahnfundamente an der K 55

Insbesondere, wenn der Straßengraben gereinigt, bzw. ausgefräst wird, sieht man diese vermauerten Backsteine an der Straßenböschung der K 55 – Teile von Fundamenten der früheren Seilbahn von der Grube Zollhaus zur Bahnverladestelle in Zollhaus.

Beim Ausbau der Hauptstraße im Jahr 2016 ist vor dem Haus Hauptstraße 14 ein verkohlter Holzbalken zu Tage gekommen, der noch von dem Dorfbrand 1773 stammen müsste.

Backsteinherstellung in der "Lahmekaut"

Wenn man von Zollhaus nach Mudershausen fährt, passiert man gegenüber dem Baugebiet Wolfsgraben eine Geländemulde, auf der das kommende Neubaugebiet von Mudershausen ausgewiesen wird. Diese Geländestruktur ist nicht die Ursprüngliche. 

Kalksteinabbau im Landgraben

Beim Auffahren des Nördlichen Querschlages der Grube Zollhaus stießen die Bergleute auf ein Kalksteinvorkommen, das 40 m unter dem Kalkstein-Tagebau des Steinbruches Dachskaute lag. In diesem Bereich wurden von 1947 – 1950 ca. 10.000 Tonnen Kalkstein abgebaut.